Die ersten Tanzschritte

Kindertanz

Wenn Du bei cooler Musik einfach nicht still sitzen kannst, Dich gerne in spannende Welten hinein fantasierst und diese Freude mit anderen Kindern teilen magst, komm zum Kindertanz!

Kurse für Kinder

Unser Kursangebot beinhaltet Tanzunterricht für Kinder ab 3,5 Jahren. Die kleinen Tanzmäuse werden bei uns spielerisch an die ersten Bewegungsformen zu unterschiedlicher Musik herangeführt, dabei werden körperliche, geistige und soziale Kompetenzen gefördert. Durch rhythmische und räumliche Spiele, Tanzübungen und leichte Choreografien verbessern Kinder ihre Koordination sowie Körperhaltung und fördern und erhalten ihre Gelenkigkeit. Dadurch werden Bewegungsabläufe verankert und die Kinder gewinnen an Sicherheit – gleichzeitig wird die Muskulatur nachhaltig gestärkt, Kondition und Kraft werden ausgebaut. Durch das regelmäßige Üben wird die Wahrnehmung sensibilisiert. Gleichzeitig entwickeln die Kinder durch die bewältigten Aufgaben und die daraus resultierenden Erfolge Selbstbewusstsein und lernen ein natürliches Auftreten. Durch die spielerische und musikalische Arbeit werden die Kreativität und Fantasie gefördert. Auf diese Weise können Kinder einen eigenen Stil ausbilden und ihre Ausdrucksfähigkeit prägen.
Im Tanzunterricht lernen die Kinder ebenso spielerisch, sich an Regeln zu halten. Die Zusammenkunft mit anderen Kindern bringt einen Gemeinschaftssinn hervor, Berührungsängste werden abgebaut.

Portrait von Dani Niemietz

Dani Niemietz

Dani ist Sonderpädagogin (M.A.) und unterrichtet Bewegungskurse für Kinder seit ihrem 16. Lebensjahr.

mehr erfahren

Carolina Sulczinski

Carolina ausgebildete Tanzpädagogin und Bühnentänzerin und unterrichtet Contemporary Dance, Kindertanz und Ballett.

mehr erfahren

Tänzerische Früherziehung

Kindertanz Stufe I und II, ab 3 Jahren

 

Die Tänzerische Früherziehung bildet den Einstieg in die Tanzwelt für die jüngsten Schüler*innen ab 3 Jahren. Hier geht es darum, die Freude an Tanz, Bewegung und Ausdruck zu wecken.

Der Ablauf einer Tanzstunde, das Verhalten im Tanzsaal und wichtige Regeln werden erlernt. Die Kinder erleben im Tanz ihr erstes Hobby ohne Begleitung eines Elternteils. Dabei werden sie Teil einer sozialen Gruppe und lernen, sich in dieser einzuordnen und zu behaupten. Unter pädagogischer Anleitung lernen die Kinder ein sozial angemessenes Verhalten und beginnen, sich mit eigenen sowie fremden Emotionen auseinanderzusetzen.
Inhaltlich bilden die musikalische Früherziehung und die Entdeckung des eigenen Körpers sowie der eigenen Kreativität die Grundlage des Unterrichts. Die Kinder setzen sich spielerisch mit dem Medium Tanz auseinander und erleben sich als kompetent in der Entwicklung eigener Ideen. Mit Hilfe motivierender Begleitung entwickelt sich ein starkes Selbstvertrauen, welches den Kindern hilft sich neuen, teils schwierigen Situationen zu stellen.
Die Koordination grundlegender Bewegungsabläufe und die Kräftigung der für Tanz wichtigen Muskulatur bereitet die Kinder physisch auf einen anspruchsvolleren Unterricht vor und schafft weiteres Selbstvertrauen. Ausgehend von der Selbsterfahrung, welche Bewegungen die Kinder bereits beherrschen, beginnen die Kinder Ideen für neue Bewegungsmöglichkeiten umzusetzen. Unter Anleitung der Lehrkraft sammeln die Kinder ihre ersten Erfahrungen zum Umgang mit persönlichen Grenzen und deren Erweiterung. Bewegungen, die zuvor anstrengend waren oder als sehr schwierig wahrgenommen wurden, entwickeln sich durch regelmäßiges Üben und können später leicht bewältigt werden. Hinweise auf bereits gemeisterte Schwierigkeiten helfen den Kindern, Frustrationstoleranz und ein starkes Selbstvertrauen zu entwickeln.

Stufe I der tänzerischen Früherziehung richtet sich an Kinder im vorschulischen Alter, die zuvor noch keine oder nur wenig Erfahrungen im Tanz sammeln konnten. Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht ist eine Grundlegende Regelakzeptanz der Kinder sowie die Mithilfe der Erziehungsberechtigten, den Kindern eine selbstständige und regelmäßige Teilnahme ohne Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson zu ermöglichen. Je nach Alter und Fähigkeit der Kinder bleiben die Kinder sechs bis zwölf Monate in Stufe I bevor sie gemeinsam als Gruppe in Stufe II wechseln. Die Lerngruppe in Stufe I sollte eine Größe von zwölf Teilnehmenden Kindern nicht übersteigen.

Stufe II der Tänzerischen Früherziehung richtet sich an Kinder im vorschulischen Alter, die bereits ohne Begleitung eines Elternteils regelmäßig am Unterricht teilnehmen können und bereits seit sechs bis zwölf Monaten tanzen. Sobald die Elemente aus Stufe I etabliert sind, ist es möglich mit der gesamten Gruppe in Stufe II überzugehen. Ältere Kinder können bei entsprechender Begabung und Frustrationstoleranz auch ohne Vorerfahrungen in Stufe II einsteigen, sofern die bestehende Gruppe stabil funktioniert. Die Gruppengröße sollte hierbei zwölf teilnehmende Kinder nicht übersteigen.

Die Elemente aus der Tänzerischen Früherziehung I werden weiter geübt und in stetiger Wiederholung immer ausdifferenzierter verstanden. Es geht um die qualitative Weiterentwicklung des bereits gelernten. Aufbauend auf dieser Basis, werden weitere Bewegungen erlernt und die Improvisationen werden komplexer.

Moderner Kindertanz

Kindertanz Stufe III und IV, ab 4,5 Jahren

 

Komm mit uns auf Fantasiereisen in fremde Welten und erlebe dort spannende Abenteuer!
Mit lustigen Bewegungsspielen und ersten kleinen Tänzen lernst Du, wie man sich zu Musik bewegen und ausdrücken kann. Bringe Deine Freund*innen mit oder lerne neue Kinder kennen, mit denen Du kreativ sein kannst! Und ganz nebenbei verbessern sich Deine Koordination und Beweglichkeit!

Der Moderne Kindertanz richtet sich an Kinder im Vorschulischen und frühen Grundschulalter, die bereits ein- bis zwei Jahre am Tanzunterricht teilgenommen haben.

Der Ablauf einer Tanzstunde, das Verhalten im Tanzsaal und wichtige Regeln wurden bereits erlernt. Kraft und Kondition wurden aufgebaut um die bereits erlernten Tanztechniken sicher auszuführen zu können. Eine regelmäßige Teilnahme am Unterricht ohne erwachsene Begleitperson ist möglich.

Ziel im Modernen Kindertanz ist es, die Kinder kindgerecht auf ein reguläres Training im zeitgenössischen Bühnentanz vorzubereiten. Der Ablauf der Tanzstunde ist zwar weiterhin von Geschichten und phantastischen Vorstellungsbildern geprägt, allerdings tritt die Routine eines festen Stundenaufbaus, der dem späteren Unterricht im Contemporary Dance gleicht, in den Vordergrund. Neben einer Erweiterung des Bewegungs- und Ausdrucksrepertoires geht es im Modernen Kindertanz erstmals um Leistung und Erfolg im Vergleich mit anderen. Die Kinder entwickeln ein ausdifferenzierteres Fähigkeitsselbstkonzept und lernen, ihre eigene Leistung in der Gruppe zu verorten. Der Umgang mit Stärken und Schwächen wird erprobt und reflektiert. Individuelle Unterschiede werden bewusster innerhalb der Lerngruppe verortet und schaffen damit die Voraussetzung für erfolgreiches gemeinschaftliches Lernen.

Stufe I des Modernen Kindertanzes richtet sich an Kinder im vorschulischen Alter, die bereits ein bis zwei Jahre Tanzunterricht in der Tänzerischen Früherziehung hatten. Ältere Kinder können bei entsprechender Begabung und Frustrationstoleranz auch ohne Vorerfahrungen in den Modernen Kindertanz einsteigen, sofern die bestehende Gruppe stabil funktioniert. Die Erziehungsberechtigten sollten bei einem Quereinstieg dazu ermutigt werden, kleine Zusatzübungen mit den Kindern zu Üben, damit sie die verpassten Unterrichtsinhalte leichter aufholen können. Die Gruppengröße sollte hierbei vierzehn teilnehmende Kinder nicht übersteigen.
Die Elemente aus der Tänzerischen Früherziehung werden weiter geübt und in stetiger Wiederholung immer ausdifferenzierter verstanden. Es geht um die qualitative Weiterentwicklung des bereits gelernten. Aufbauend auf dieser Basis, werden weitere Bewegungen erlernt und die Improvisationen werden komplexer.

Stufe II des Modernen Kindertanzes richtet sich an Kinder im vorschulischen oder frühen Grundschulalter Alter, die bereits zwei bis drei Jahre Tanzunterricht hatten. Ältere Kinder können in Ausnahmefällen bei besonderer Begabung und Frustrationstoleranz auch ohne Vorerfahrungen in Stufe II einsteigen, sofern die bestehende Gruppe stabil funktioniert. Die Erziehungsberechtigten sollten bei einem Quereinstieg dazu ermutigt werden, die Kinder zum regelmäßigen Üben anzuhalten, damit sie die verpassten Unterrichtsinhalte leichter aufholen können. Die Gruppengröße sollte hierbei vierzehn teilnehmende Kinder nicht übersteigen.
Die Elemente aus der Tänzerischen Früherziehung werden weiter geübt und in stetiger Wiederholung immer ausdifferenzierter verstanden. Es geht um die qualitative Weiterentwicklung des bereits gelernten. Aufbauend auf dieser Basis, werden weitere Bewegungen erlernt und die Improvisationen werden komplexer.

Contemporary Kids & Teens

6- bis 19-Jährige

 

Ihr wollt tanzen lernen wie die Stars bei „So You Think you Can Dance“? Dann seid ihr hier genau richtig! Mal tanzen wir zu fetzigen Pop-Songs und mal zu ruhiger Musik. Hier lernt ihr Bewegungen aus Jazz und Ballett, Sprünge, Drehungen und erste Bodenelemente… und schon bald werden wir erste Tänze lernen.

Der Contemporary Dance Unterricht der Calaneya Dance Academy basiert auf klassischem Ballett (nach Waganowa), Modern Dance, Jazz Dance und den aktuellen Strömungen im zeitgenössischen Tanz wie z.B. Bewegungen aus dem Bereich Afro Dance, Capoeira, Animal Flow, Locomotion, Contact Improvisation, zeitgenössischer Tanzimprovisation und Tanztheater.
Die Vermittlung einer möglichst breit gefächerten Bewegungsvielfalt aufbauend auf einer soliden klassischen Basis sowie einer gesunden Haltung gegenüber dem eigenen Körper und Geist bildet den Schwerpunkt unseres Unterrichtsangebotes im zeitgenössischen Tanz. Im regelmäßigen Austausch mit Studierenden des zeitgenössischen Tanzes, professionellen Bühnentänzer*innen und Choreograf*innen passen wir das Curriculum regelmäßig an die aktuellen Anforderungen, welche an Studienbewerber*innen sowie Berufstänzer*innen gestellt werden an.

Der Unterricht wird für verschiedene Altersgruppen angeboten und beginnt im Alter von frühestens 6 Jahren. Eine Obergrenze gibt es hierbei nicht. Das Unterrichtsangebot für Kinder baut idealerweise direkt auf den Inhalten der Tänzerischen Früherziehung und des Modernen Kindertanzes auf. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die erst später mit dem Tanzen beginnen und zuvor keinen Tanzunterricht wahrnehmen konnten, gibt es spezielle Kurse für absolute Einsteiger*innen.

Anders als im Unterricht für jüngere Kinder ist es ein Ziel im Contemporary Dance Unterricht, die Bewegungen nicht nur ausführen, sondern auch benennen zu können.

„Contemporary Kids E“ richtet sich an Kinder ab frühestens 6 Jahren, die bisher noch keinen oder nur wenig Tanzunterricht wahrnehmen konnten.
Im Contemporary Unterricht lernen die Kinder erstmals Tanzvokabeln zu bereits bekannten sowie neuen Bewegungen kennen. Der Stundenaufbau ist weniger verspielt als in der Tänzerischen Früherziehung und die Kinder tanzen erstmals mit einem Spiegel.
Neben einer Erweiterung des Bewegungs- und Ausdrucksrepertoires geht es im Contemporary Dance erstmals um Leistung und Erfolg im Vergleich mit anderen. Unter Anleitung der Lehrkraft sammeln die Schüler*innen Erfahrungen zum Umgang mit persönlichen Grenzen und deren Erweiterung. Bewegungen, die zuvor anstrengend waren oder als sehr schwierig wahrgenommen wurden, entwickeln sich durch regelmäßiges Üben und können später leicht bewältigt werden. Hinweise auf bereits gemeisterte Schwierigkeiten helfen den Teilnehmenden, eigene Fortschritte zu erkennen. Dies schafft weiteres Selbstvertrauen und dient gleichzeitig der Entwicklung von Selbstreflexion im Tanzunterricht. Die Kinder entwickeln ein ausdifferenzierteres Fähigkeitsselbstkonzept und lernen, ihre eigene Leistung in der Gruppe zu verorten. Der Umgang mit Stärken und Schwächen wird erprobt und reflektiert. Individuelle Unterschiede werden bewusster innerhalb der Lerngruppe verortet und schaffen damit die Voraussetzung für erfolgreiches gemeinschaftliches Lernen.

„Contemporary A1“ baut direkt auf den Inhalten von „Contemporary E“ auf und richtet sich an Menschen jeder Altersgruppe ab frühestens 7 Jahren, die bereits mindestens 6 bis 12 Monate Unterricht in zeitgenössischem Tanz hatten.
Im Unterricht für Anfänger*innen geht es darum, das Bewegungsvokabular zu erweitern und bereits bekannte Elemente umfassender zu begreifen und in noch unbekannte Kontexte zu setzen. Der Stundenaufbau, sowie das Verhalten im Tanzsaal wurden bereits erlernt und erste Erfahrungen der künstlerischen Selbstkompetenz wurden gesammelt. Aufbauend auf diesen Erfolgen werden die explorativen Erfahrungseinheiten komplexer . Verbindende Elemente zwischen einzelnen Bewegungen werden immer wichtiger. Vor allem Übergänge zwischen den verschiedenen Ebenen im Raum treten dabei in den Vordergrund.
Neben der künstlerischen Entwicklung geht es darum, den Körper weiter zu schulen und Muskeln sowie Flexibilität für spätere anspruchsvolle Bewegungen zu entwickeln.

„Contemporary A2“ baut direkt auf den Inhalten von „Contemporary A1“ auf und richtet sich an Menschen jeder Altersgruppe ab frühestens 8 Jahren, die bereits mindestens zwei bis drei Jahre Unterricht in zeitgenössischem Tanz hatten.
Im Unterricht für fortgeschrittene Anfänger*innen geht es weiterhin darum, das Bewegungsvokabular zu erweitern, bekannte Elemente umfassender zu begreifen und in noch unbekannte Kontexte zu setzen.
Mit der entstandenen verbindlichen Einstellung zum Tanz wir auch der Leistungsaspekt im Tanzunterricht bedeutender. Mit dem erlernen komplexerer Choreografien und der bereits erworbenen verbindlichen Einstellung zum Tanz, entwickelt sich eine klare Zielsetzung in Richtung Leistungssteigerung und Bühnentanz. Die Schüler*innen entwickeln ein ausdifferenzierteres Fähigkeitsselbstkonzept und lernen, ihre eigene Leistung in der Gruppe zu verorten. Der Umgang mit Stärken und Schwächen wird erprobt und reflektiert. Individuelle Unterschiede werden bewusster innerhalb der Lerngruppe verortet und schaffen damit die Voraussetzung für erfolgreiches gemeinschaftliches Lernen.
Ziel im Tanzunterricht ist es dabei, eine gesunde Balance zwischen Ehrgeiz und spielerischer Leichtigkeit zu finden, sodass entspanntes Lernen und eine ressourcenorientierte Persönlichkeitsentwicklung ermöglicht wird.

„Contemporary M1“ baut direkt auf den Inhalten von „Contemporary A2“ auf und richtet sich an Menschen jeder Altersgruppe ab frühestens 9 Jahren, die bereits mehrere Jahre Unterricht in zeitgenössischem Tanz hatten.
Die Schüler*innen der leichten Mittelstufe verfügen nach mehreren Jahren Tanzunterricht über ein gutes Körpergefühl und können mittlerweile einschätzen, ob sie eine neue Bewegung bereits beginnen zu verstehen, oder ob noch offene Fragen zu klären sind. Die bereits erworbene Befähigung, tänzerische Inhalte theoretisch zu betrachten, zu analysieren und in einen sinngebenden Kontext zu setzen, ermöglicht die verbale Auseinandersetzung mit weiteren Unterrichtsinhalten.
Im Fokus des Unterrichts steht, neben der Erweiterung des Bewegungs- und Ausdrucksrepertoires, ein tieferes Bewegungsverständnis, vor allem hinsichtlich der Bewegungsmöglichkeiten des eigenen Körpers. Eine angebotene Bewegungsfolge wird mit Hilfe der Lehrkraft, entsprechend der eigenen individuellen Voraussetzungen, angepasst und ggf. abgewandelt. Dabei steht die Essenz der Bewegung im Mittelpunkt. D.h. ihre Bedeutung bzw. ihre Sinnhaftigkeit im Rahmen des jeweiligen Unterrichtsschwerpunktes. Die Schüler*innen lernen verschiedene Aspekte von Bewegungen kennen und diese kontextbasiert zu priorisieren. Daraus resultiert die bewusste Entscheidung zur individuellen Bewegungsgestaltung. So kann es sein, dass im Rahmen einer Übung zur Verbesserung der Technik eine Variante gewählt wird, die wenig künstlerischen Mehrwert hat, an dieser Stelle jedoch ihren technikverbessernden Sinn erfüllt. Im Rahmen einer Übung zur Technik liegt die Priorität also immer bei bestimmten zuvor ausgewählten Aspekten der Bewegung. Innerhalb einer choreografischen Sequenz hingegen können bestimmte Details einer sauberen Technik zugunsten des gegenwärtigen künstlerischen Ausdrucks, vernachlässigt werden. Im Rahmen künstlerischer Choreografien liegt die Priorität also immer auf den Aspekten einer Bewegung, die den gewünschten gegenwärtigen Ausdruck am stärksten unterstützen.

„Contemporary M2“ baut direkt auf den Inhalten von „Contemporary M1“ auf und richtet sich an Menschen jeder Altersgruppe ab frühestens 12 Jahren, die bereits viele Jahre Unterricht in zeitgenössischem Tanz hatten.
Die Schüler*innen der fortgeschrittenen Mittelstufe verfügen nach mehreren Jahren Tanzunterricht über ein sehr gutes Körpergefühl sowie ein umfassendes Basis Bewegungsrepertoire. Sie haben bereits erlernt, Bewegungen entsprechend individueller Zielsetzungen angemessen zu variieren und wissen, wie sie diese entsprechend individueller Besonderheiten anpassen müssen um Verletzungen vorzubeugen. Außerdem haben sie erlernt, mit bestehenden Verletzungen umzugehen und so zu trainieren, dass diese ideal ausheilen können. Sie sind selbstständig dazu in der Lage, ein Tanztraining durchzuführen und führen neben dem regulären Unterricht regelmäßiges ein individuelles Zusatztraining aus. Letzteres passen sie in regelmäßiger Rücksprache mit der Lehrkraft an eigene Zielsetzungen an.
Im Fokus des Unterrichts der fortgeschrittenen Mittelstufe steht die künstlerische Auseinandersetzung mit Tanz sowie dem eigenen Selbst.

„Contemporary F“ baut direkt auf den Inhalten von „Contemporary M2“ auf und richtet sich an Menschen jeder Altersgruppe ab frühestens 14 Jahren, die bereits viele Jahre Unterricht in zeitgenössischem Tanz hatten.
Die Schüler*innen im Unterricht für Fortgeschrittene verfügen nach vielen Jahren Tanzunterricht über ein sehr gutes Körpergefühl sowie ein umfassendes Bewegungsrepertoire. Sie haben bereits erlernt, Bewegungen entsprechend individueller Zielsetzungen angemessen zu variieren und wissen, wie sie diese entsprechend individueller Besonderheiten anpassen müssen um Verletzungen vorzubeugen. Außerdem haben sie erlernt, mit bestehenden Verletzungen umzugehen und so zu trainieren, dass diese ideal ausheilen können. Sie trainieren idealerweise an mindestens drei Tagen pro Woche, sind selbstständig dazu in der Lage, ein Tanztraining durchzuführen und wissen, wie sie sich ein individuelles Zusatztraining gestalten können.
Im Fokus des Unterrichts steht die künstlerische Auseinandersetzung mit Tanz, Bühne sowie dem eigenen Selbst. Das Techniktraining fordert den Körper weiterhin und anspruchsvolle Bewegungen werden erlernt. Ein großer Teil des Unterrichts besteht aus Improvisation, Tanztheater und Choreografie. Das bereits erworbene Körperbewusstsein verhilft den Schüler*innen zu einem umfangreichen Ausdrucksrepertoire. Dieses entwickeln sie gemeinsam in der Lerngruppe weiter, kreieren Szenen und lernen, wie sie diese und sich besonders gelungen präsentieren.
Gastdozenten kommen als Experten für Teilbereiche des Curriculums in den Unterricht und helfen den Schüler*innen bereits Erlerntes neu zu begreifen und dadurch besser zu verinnerlichen.

Anmeldung, Probestunde und Warteliste

 

 

In allen laufenden Kursen ist eine Probestunde nach vorheriger Anmeldung möglich.

Bei den Kursen in Planung sammeln wir so lange, bis es genügend interessierte Kinder gibt und teilen dann einen termin zur Probestunde mit.

Noch Fragen? Dann schreibt uns einfach eine Nachricht, ruft uns an oder kommt vorbei. Wir freuen uns auf Euch!